Andreas Jäger Physiotherapeut

 
 
 
 

Wer ist eigentlich Andreas Jäger?

Seine Laufbahn startete 1963 in Bad Homburg in Hessen, seit 20 Jahren ist er Wahlberliner.
1981 Abitur an der Georg Kerchensteiner Schule Bad Homburg mit Schwerpunkt Maschinenbau, 1988 Abschluss zum Masseur und med. Bademeister Berlin, 1991 Abschluss zum Physiotherapeuten in Berlin und 1997 Abschluss Osteopathie bei der International Academy of Osteopathie bei Gent in Berlin. Seit 1996 arbeitet er als selbständiger Physiotherapeut, von 1997- 2004 in einer Partnerschaft mit Uwe Schiffner und Dirk Schmidt mit Praxen am Hohenzollerndamm und in der Westend Klinik in Berlin.

Ein spannender Teil sind auch seine Hobbies. Schon mit zwei Jahren stand er auf Skiern und wurde später zum Übungsleiter Oberstufe im Hessischen Skiverband. 6 Jahre war er erfolgreich als Skilehrer unterwegs mit verschiedensten Reiseveranstaltern und in seinem Skiclub war er schon als der Entertainer bekannt.

Aber das sollte nicht die einzige Extremsportart bleiben, mit 18 startete er mit Windsurfen und startete dann drei Jahre später mit einer kleinen Clique am Darss/Ostsee das Kitesurfen in seinen Anfängen an zu erforschen.

Da es auch Zeiten gab wo es zu kalt zum Kiten und Surfen war und es keinen Skihang weit und breit zum Extremskifahren gab, startete er parallel mit Mountainbiken durch. Seit 35 Jahren spielt er Tennis, nur dafür hat er fast keine Zeit. Auߟerdem geht er in seiner Freizeit Klettern, Fallschirmspringen, Salsa tanzen oder einfach nur gemütlich kochen oder Gitarre spielen und wieder Energie aufladen.

Seine Erfahrungen in der Osteopathie und Physiotherapie sammelte er erstmals zwischen 1991 und 1995, da war Andreas angestellt im Sport und Rehabilitationszentrum Berlin und lernet seinen Mentor und Förderer Karsten Dittberner kennen.

Seine Schwerpunkte lagen in der Osteopathie, Orthopädie und Sportphysiotherapie. Schon damals betreute er die erfolgreichen Leichathleten Mike Fenner, Nico Motchebon, Jens Karraß und Carsten Köhrbrück.

Zwischen 1993 und 1996 war er Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sportmedizin und gab schon da sein Wissen in Praxis und Theorie unter anderem zur Ausbildung von Berufskollegen zum Sportphysiotherapeuten, in Form von Vorträgen und gemeinsamem Erarbeiten von Ausbildungsschwerpunkten weiter.

Er wurde zur Betreuung vieler Trainingslager des Deutschen Leichathletik Verbandes angefordert. Dort lagen die Schwerpunkte im Lauf. Höhepunkte waren für ihn 1996 die Olympischen Spiele in Atlanta/USA. Hier stand er hauptsächlich Nico Motchebon (800m-Lauf) als Osteopath zur Seite.

Im April 1999 wurde er für einen Vortrag im Rahmen der Trainerausbildung Namibia angefragt von Willi Gernemann, heute Bundestrainer im Behinderten Sportverband Leichtathletik.

Seit 2003 ist er fast immer Part of the Naish Surf Team (Naish Surf Week bei Robinson, dieses Jahr in Somabay Ägypten) sowohl als geschätzter Osteopath, der alle Verrenkungen, Schleudertraumata und Blasen betreut als auch als Andreas, der als Eventbetreuer nie fehlen darf.

Seit 2004 arbeitet er mit seinem Team in seiner Praxis osteo-med.de im Herzen von Berlin an zwei Standorten. Einmal in der Hubertusalle 76, im Grunewald PLZ 14193 und in Moabit in der Stromstrasse 39, 10551 Berlin. In beiden Praxen arbeiten er und sein zehnköpfiges Team überwiegend ganzheitlich und osteopathisch. Für ein Terminvereinbarung rufen Sie uns gerne an unter 030 39 74 93 20.

Seit 2010 betreut Andreas Jäger die behinderten Leichtathleten. Er begleitete mit dem Bundestrainer Willy Gernemann und den Blogttrainern Lutz Kramer, Steffi Nerius und weiteren die behinderten Nationalmannschaft 2011 neben den Vorbereitungslehrgängen in Kienbaum zur Leichtathletik Weltmeistermaft in Christchurch/Neuseeland sowie Betreuung der deutschen Mannschaft vor Ort in Christchurch.
 
Seit 2012 regelmäßige Vorbereitungslehrgänge der behinderten Leichtathleten im Leistungszentrum Kienbaum zur Vorbereitung für die Paralympics 2012 in London. Offizielle Teilnahme und Betreuung der gesamten deutschen Mannschaft in London bei den erfolgreichen Paralympics 2012 in London mit einem hervorragenden Medallienspiegel mit 18 Goldmedallien, 26 Silbermedallien und 22 Bronzemedallien.